Skip to main content
22.11.2016

121 »Gesunde Gemeinden« und 14 »tut gut«-Wirte der Initiative »Tut gut!« ausgezeichnet

„395 »Gesunde Gemeinden« und 100 »tut gut«-Wirte setzen wichtige Impulse für die Gesundheit der NiederösterreicherInnen. Mit der heutigen Veranstaltung sagen wir einerseits Danke an die zahlreichen Ehrenamtlichen in den Gemeinden und holen 121 Gemeinden sowie 14 Wirte vor den Vorhang, die sich im letzten Jahr einem Evaluierungs- und Fortbildungsprozess unterzogen haben“, so LH-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Am 22. November fand an der IMC FH Krems die Festveranstaltung „»Gesunde Gemeinde« trifft »tut gut«-Wirt“ statt. Im Zentrum der Veranstaltung standen die Vernetzung der beiden Programme der Initiative »Tut gut« sowie die Auszeichnung von Gemeinden und Wirten, für die Entwicklung und Umsetzung gesundheitsfördernder Angebote.

„Mit der Auszeichnung sichern und steigern wir die Qualität der Gesundheitsvorsorge auf kommunaler Ebene. Damit setzen wir ein wichtiges Zeichen für weitere vorbildhafte Projekte und Initiativen in unseren Gemeinden“, betont Mikl-Leitner.

Insgesamt erhielten 29 »Gesunde Gemeinden« die Grundzertifizierung und 92 »Gesunde Gemeinden« die Plakette von LH-Stv. Mag. Johanna Mikl-Leitner verliehen. Das Grundzertifikat kann erreicht werden, wenn die Struktur- und Prozessqualität der Arbeit in den Gemeinden gestärkt wird. Dafür müssen mindestens 8 von 10 Kriterien erfüllt werden. Die Grundzertifizierung gilt als Grundlage für die Vergabe der Plakette. Die Plakette erhalten Gemeinden, die sich nach der Grundzertifizierung weiterhin mit der Verbesserung ihrer Gesundheitsvorsorgemaßnahmen beschäftigen.

„Rund 3.000 ehrenamtlich arbeitende Menschen leisten in den 395 »Gesunden Gemeinden« der Initiative »Tut gut!« jährlich in etwa 10.000 Stunden. Diese freiwillige Arbeit ist unersetzbar, deshalb spreche ich den vielen HelferInnen in den »Gesunden Gemeinden« ein herzliches Danke aus“, betont Mikl-Leitner.

14 »tut gut«-Wirte erhielten eine Plakette für die Erfüllung der Qualitätskriterien und ihre laufende Weiterbildung im Ernährungsbereich. Jene Betriebe, welche jedoch mindestens 95 % der möglichen Punkte erreichen, erhalten die besondere Bezeichnung »tut gut«-Prädikats-Wirt. Die »tut gut«-Wirte sorgen mit gesunden, regionalen und saisonalen Speisekarten für Vielfalt und Abwechslung auf den Tellern ihrer Gäste.

„Unsere »tut gut«-Wirte stehen nicht nur für kulinarische gesunde Genüsse. Sie sind auch Treffpunkte in der Gemeinde, Orte der Gemeinschaft und des Gesprächs“, betont Mikl-Leitner.