Skip to main content
26.11.2020

Mit »Tut gut!« gesund und fit durch den Advent

Das erste Adventwochenende läutet die schönste Zeit des Jahres ein. Wenn sie auch heuer pandemiebedingt eher zu Hause, als auf dem Adventmarkt stattfindet. Die »Tut gut!« Gesundheitsvorsorge stellt die Adventszeit heuer unter das Motto »Gesund Weihnachten feiern«. An den ersten drei Adventwochenenden unterstützt »Tut gut!« dabei in gewohnter Art und Weise die niederösterreichischen Landsleute mit »tut gut«-Tipps aus den Bereichen Bewegung, Mentale Gesundheit und Ernährung. Damit steht einer gesunden Adventszeit nichts im Wege.

„Stellen sie die Adventszeit heuer unter das Motto »Gesund Weihnachten feiern«“, so  Landesrat Martin Eichtinger und weiter: “Die »Tut gut!« Gesundheitsvorsorge unterstützt dabei in gewohnter Weise und erklärt, wie Weihnachten gesund gelingen kann.“

Die »tut gut«-Ernährungstipps zur Adventszeit

  • Füllen Sie heuer in das Nikolaussackerl besondere Leckereien, wie zum Beispiel Trockenfrüchte und Nüsse. Dörrobst, wie zum Beispiel Apfelringe lassen sich übrigens leicht gemeinsam mit den Kindern herstellen!
  • Anis, Nelken, Muskat und Zimt sind typische Beispiele für Gewürze, die Winterklassiker wie Lebkuchen, Milchreis, Bratapfel oder Kompott bereichern. Sie versetzen uns nicht nur in weihnachtliche Stimmung, sondern haben auch gesundheitsfördernde Wirkung.
  • Versuchen Sie beim Kekse backen weniger Zucker zu verwenden. In vielen Rezepten lässt sich bis ein Drittel der angegebenen Zuckermenge einsparen. Ohne Geschmackseinbußen! Keksteige lassen sich gut aufwerten, indem Sie Vollkornmehl dazu mischen.
  • Ein warmes Frühstück zum Beispiel aus Hafer garniert mit gerösteten Nüssen gibt Energie und sorgt für einen guten Start in den Tag
  • Verwenden Sie regionales Wintergemüse wie Rote Rüben, Kohl, Pastinake, Kohlsprossen, Kraut, Kürbis, Lauch und Zwiebel. Die enthaltenen Inhaltsstoffe stärken unser Immunsystem.
  • In der kalten Jahreszeit empfinden wir Gerichte wie Suppen, Aufläufe und Eintöpfe als besonders angenehm. Hülsenfrüchte, Rollgerste, Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Kümmel usw. kommen hier besonders schmackhaft zur Geltung.
  • Die Festtage bilden kulinarisch den Höhepunkt in der Adventszeit. Der regionale Weihnachtskarpfen ist ein traditionelles Gericht und stellt eine köstliche Alternative zur klassischen Weihnachtsgans dar.

Genießen Sie weihnachtliche Köstlichkeiten und nehmen Sie sich Zeit dafür. Gönnen Sie ihrem Körper auf diese Weise entsprechende Entlastung. Trinken Sie Wasser, verzichten Sie auf Zwischenmahlzeiten und setzen Sie auf Bewegung an der frischen Luft, dann bleiben Sie auf keinen Extra-Kilos sitzen.

Rezepttipp: »tut gut«-Bratapfel mit Nussfülle Zutaten für 4 Portionen

  • 4 große Äpfel (empfehlenswert sind säuerliche Apfelsorten wie Boskoop oder Cox Orange)
  • 2 EL Honig
  • 50 g Walnusskerne
  • 50 g Haselnüsse
  • Zimt
  • Rosinen
  • evtl. etwas Nussmus

Für die Bratapfel-Füllung den Honig mit gehackten Wal-, Haselnüssen und Zimt vermengen (evtl. etwas Nussmus dazugeben). Die Äpfel waschen und die Kerne vorsichtig, am besten mit einem Apfelausstecher, herausholen. Werfen Sie den abgeschnittenen Apfel-Deckel nicht weg: geben Sie ihn kleingewürfelt mit zur Nussfüllung oder setzen Sie ihn nach dem Füllen auf den Bratapfel drauf. Etwas Wasser in eine Auflaufform geben, die ungeschälten, ausgehöhlten Äpfel hineinlegen und mit der Honig-Nuss-Mischung füllen. Rundherum Rosinen verteilen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten zugedeckt backen, bis die Apfelschale Risse bekommt. Der Bratapfel kann nach Belieben mit heißer oder kalter Vanillesauce serviert werden!

Die »tut gut«-Bewegungstipps zur Adventszeit

  • Nutzen Sie die Adventwochenenden für eine Wanderung auf einem der zahlreichen »tut gut«-Wanderwege. Das entspannte Aufatmen bei den ersten Schritten in der freien Natur, das Durchstreifen der Landschaft und die wohlige Entspannung von Körper und Geist danach machen den Kopf frei und spenden Energie! Naturgeräusche sind außerdem sehr gut zur Entspannung und Meditation geeignet. Als positiven Nebeneffekt können Sie sich dadurch auch kleine Naschereien ohne Reue gönnen!
  • Bewegen Sie sich auch in der Adventzeit regelmäßig und verteilen sie ihre Bewegungseinheiten möglichst gleichmäßig auf die Woche. Falls Sie wenig Zeit zur Verfügung haben, machen Sie kleine Bewegungsportionen von mindestens 10 Minuten über den Tag verteilt. Mit unseren fünf Übungsvorschlägen lässt sich Bewegung leicht in den Alltag integrieren:

Übung 1: Weihnachtsputz mit Gesundheitswirkung

Nehmen Sie ein Staubtuch und legen sie es auf den Boden. Stellen Sie sich mit dem rechten Fuß darauf. Der linke Fuß steht parallel fest am Boden, nun führen Sie das Tuch mit leichtem Druck seitlich vom Körper weg und ziehen es wieder zur Körpermitte zurück. Wiederholen Sie die Übung 15 – 20x, danach wechseln Sie die Seite.

Übung 2: »Ran an den Rahmen«

Stellen Sie sich in die Mitte eines Türrahmens und legen Sie die Handflächen jeweils rechts und links auf den Türrahmen und drücken dagegen. Achten Sie darauf, dass die Schultern nach unten gezogen sind. Nun stellen Sie sich seitlich in die Tür. Die Hände rechts und links an den seitlichen Türrahmen legen und Hände fest zusammendrücken. Dabei die Spannung jeweils 3-5 Sekunden halten und ausatmen.

Übung 3: »Dampf ablassen«

Stellen Sie sich hüftbreit hin, heben Ihre Arme seitlich an und winkeln diese im 90 Grad Winkel nach oben an. Ballen Sie die Hände zu Fäusten, die Handrücken zeigen nach hinten. Nun heben Sie mit Kraft das rechte Knie an und führen den linken Ellbogen zum Knie und tippen kurz an. Wechseln Sie das Bein und wiederholen die Übung 10x zu jeder Seite.

Übung 4: »Fingerkoordi«

Machen Sie folgende Koordinationsübung mit den Fingern. Beugen und strecken Sie Daumen und kleine Finger beider Hände im gleichen Rhythmus. Ohne die Bewegung zu unterbrechen, wechseln Sie nun den Bewegungsrhythmus und beginnen gegengleich – bei der rechten Hand mit dem Daumen und bei der linken Hand den kleinen Finger und umgekehrt. Wiederholen Sie diese Übung 10 x.

Übung 5: »Nach den Sternen greifen«

Stellen Sie sich vor, Sie möchten heute nach den Sternen greifen. Dafür gehen Sie in den Zehenstand und greifen mit dem rechten Arm nach oben, dann mit dem linken. Wiederholen Sie diese Übung 10 Mal und strecken sie sich bei jeder Wiederholung etwas höher.

Die »tut gut«-Adventtipps für die Mentale Gesundheit

  • Erstellen Sie eine „Checkliste“, wann sie was machen möchten. Wen möchten Sie wirklich gerne beschenken, und mit wem möchten Sie gerne wann etwas unternehmen.
  • Vermeiden Sie Last-Minute Einkäufe.
  • Erzählen Sie Ihrer Familie, was für Sie als Kind besonders schön war, welche Rituale Sie auch gerne beibehalten und was Sie lieber weglassen möchten. Vielleicht schaffen Sie auch ganz neue Rituale - jene, die Ihnen und Ihrer Familie entsprechen.
  • Freude schenken: Versuchen Sie einmal sich selbst oder jemand anderen eine Freude zu bereiten. Gönnen Sie sich etwas, von dem Sie wissen, dass es Sie glücklich stimmt. Das kann das Abspielen Ihrer Lieblingslieder oder auch das Lesen eines Buches sein. Rufen Sie jemanden an, mit dem Sie schon lange nicht telefoniert haben oder bereiten Sie jemandem mit einem selbstgebastelten Geschenk Freude.
  • Weihnachten mit allen Sinnen: Hören sie auf Weihnachten einstimmende Musik. Genießen Sie wohlriechende Düfte, in dem Sie eine Kerze anzünden oder ein Duftlämpchen aufstellen und nehmen Sie so bewusst den Geruch von Lebkuchen, Vanillekipferl und anderen weihnachtlichen Düften wahr.
  • »Entschleuniger«-Tag: Nehmen Sie sich an diesem Tag absolut nichts vor. Lassen Sie alles von selbst geschehen. Verzichten Sie einen Tag bewusst auf TV, Handy & Co. Nehmen Sie an diesem Tag den Haushalt nicht so wichtig und schauen Sie, was passiert.

 

Hinweis: Alle in dieser Newsmeldung angeführten Fotos sind Archivfotos!