Skip to main content

»H2NOE« – Wasserschule in NÖ

Mehr Wasser trinken. In meiner Schule.

In Wasserschulen geben Eltern ihren Kindern keine Getränke in die Schule mit. Die Schülerinnen und Schüler lernen, ausreichend Wasser zu trinken. Das fördert die Leistungsfähigkeit und schützt die Kinder vor Karies und Übergewicht. Die teilnehmenden Volksschulen werden im Schuljahr 2018/19 unterstützt, eine »H2NOE« – Wasserschule zu werden. Die Maßnahmen können einfach in den Schulalltag integriert werden.

Die Vorteile auf einen Blick!

  • Aufmerksamere Schülerinnen und Schüler
  • Effektive Gesundheitsförderung
  • Bessere Zahngesundheit
  • Geringeres Übergewichtsrisiko
  • Leichtere Schultaschen
  • Große Akzeptanz bei Kindern, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen
  • Gesundes wird zur Gewohnheit

 

Im Pilotjahr 2018/19 unterstützen wir 22 Volksschulen in Niederösterreich, das Vorhaben »H2NOE« – Wasserschule umzusetzen.

  • Jede Schülerin, jeder Schüler und jede Lehrkraft in den »H2NOE« – Wasserschulen erhält eine eigene Gratis-Trinkflasche
  • Am Schulvormittag wird ausschließlich Leitungswasser getrunken (Ziel: 500 ml)
  • Die Schulmilch kann weiterhin angeboten werden, da sie als wichtiges Lebensmittel Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung ist.
  • Die teilnehmenden Schulen werden von der Initiative Tut gut mit Plakaten, Trinkpässen, Materialien zu einem Wasser - Aktionstag und laufenden Informationen unterstützt.
  • Einführung von individuellen Trinkritualen und Trinkregeln in den Klassen
  • Die Gemeinden der teilnehmenden Volksschulen sind über das Projekt informiert und stellen Informationen über die Wasserversorgung in der Schule bereit.
  • Die Donau Universität Krems begleitet das Projekt mit einer Evaluierung.