Skip to main content

»Los geht’s! Jeder Schritt tut gut«

»Wer rastet, der rostet«.

Der menschliche Körper ist auf Bewegung ausgerichtet und braucht auch ein Mindestmaß davon, um gesund zu bleiben. Der Volksmund beschreibt das immer wieder, etwa mit dem Sprichwort »Wer rastet, der rostet«. Leider liegen Theorie und Praxis oft auseinander – Studien zeigen, dass heute viele Menschen als körperlich inaktiv eingestuft werden müssen. Aus Gründen wie Zeitdruck, fehlenden Gelegenheiten oder bedingt durch diverse technische Errungenschaften bewegen wir uns nicht genug. Dabei ist es ganz einfach: Die Treppe statt den Fahrstuhl zu wählen ist nur ein Beispiel dafür, wie mit geringem Zeitaufwand und keinerlei Kosten Bewegung in den Alltag eingebunden werden kann.

Los geht´s!

Mit der Kampagne »Los geht’s! Jeder Schritt tut gut« möchte die Initiative »Tut gut!« anregen, mehr tägliche Wege zu Fuß zurückzulegen. Denn jeder Schritt zählt – für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit. Probieren Sie’s aus – los geht’s!

Bringen Sie wieder mehr Bewegung in Ihr Leben – denn Aktivität bringt Lebensfreude und unterstützt Sie beim Gesundbleiben. Das Zauberrezept lautet dabei ganz konkret: mehr »Alltagsbewegung«. Sie müssen Ihr Leben nicht komplett auf den Kopf stellen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Erwachsene täglich 10.000 Schritte gehen sollten, um die für den eigenen Körper notwendige Bewegung abzudecken (dies entspricht etwa 8 Kilometern oder etwas mehr als 1,5 Stunden Alltagsbewegung).

Gehen Sie mit!

Wie die Bewegungspyramide verdeutlicht, sollen sich Erwachsene für ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit täglich mindestens 30 Minuten locker im Sinne von Alltagsbewegung bewegen, davon mind. 10 Minuten durchgehend.

Bewegungspyramide

Zusätzlich ist Ausdauersport wie Nordic Walking, Tanzen oder Schwimmen wichtig, ebenso Kräftigungs-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen. Den Grundstein für Ihre Gesundheit legen Sie jedoch durch die Bewegung im Alltag.

»tut gut«-Schrittewege

Seit dem Start der Kampagne gibt es bereits in mehr als 133 »Gesunden Gemeinden« markierte »tut gut«-Schrittewege. Diese sollen zu mehr Bewegung anregen, denn Bewegung brauchen wir zum Gesundbleiben.

Weitere Informationen

Sich in der Früh im Büro für die Treppe statt den Lift  zu entscheiden ist doch gar nicht so schwierig – kostet kein Geld und nur ganz wenig Zeit. Mit großem Effekt, denn immerhin sind dies (je nach Stockwerk) bereits 50–200 Schritte extra für Ihre Gesundheit! Nützen Sie jede Chance!

Interessant zu wissen ist, dass 30 Minuten Bewegung etwa 3.000 Schritten pro Tag entspricht. Dies wären durchschnittlich übrigens etwa 2,4 Kilometer, die Sie täglich mindestens zurücklegen sollten. Ziel sollte natürlich eine Steigerung sein – Schritt für Schritt.

Beobachten Sie 10 Tage lang, wie viele Schritte Sie täglich zurücklegen. Ein Schrittzähler kann und soll Sie dabei unterstützen.

Versuchen Sie danach (je nach selbstgestecktem Ziel), die tägliche Schrittzahl schrittweise zu erhöhen. Bsp.: Wenn Sie bemerken, dass Sie täglich 4.000 Schritte gehen, könnten Sie sich zum Ziel setzen, im nächsten Monat auf mindestens 4.500 Schritte täglich zu steigern, im Monat darauf bereits 5.000 usw.

Interessantes: Wussten Sie, dass ein Büroangestellter im Durchschnitt etwa 3.000 Schritte am Tag zurücklegt?

Weitere Tipps für mehr Alltagsbewegung:

  • Zu Fuß oder mit dem Rad die Einkäufe erledigen
  • Setzen Sie sich beim Telefonieren nicht hin, sondern gehen Sie dabei herum
  • Kinder, wenn möglich, nicht mit dem Auto in die Schule fahren
  • Parken Sie nicht direkt vor dem Zielort, sondern etwas weiter weg und gehen Sie ein Stück zu Fuß
  • Statt ins Kino wieder einmal Tanzen gehen
  • Bei sitzenden Tätigkeiten Pausen einlegen und immer wieder aufstehen, herumgehen und Auflockerungsübungen einbauen.
  • Tipp 1: Nützen Sie beispielsweise immer öfter die Treppe statt den Lift, gehen Sie wieder mehr zu Fuß, anstatt jeden Weg mit dem Auto zurückzulegen. Setzen Sie sich zum »Abschalten« nicht vor den Fernseher, sondern gehen Sie z.B. in den Garten, um zu »garteln«, oder einfach eine Runde spazieren.
  • Tipp 2: Bewegung fördert nicht nur Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit. Auch die Stimmung wird positiv beeinflusst. Endorphine wer-den ausgeschüttet und das steigert die gute Laune!
  • Tipp 3: ST DAS ZIEL. Versuchen Sie, innerhalb der nächsten Monate Ihre Schrittzahl sukzessive – aber langfristig - zu steigern. Es geht nicht darum, einige Tage oder Wochen lang mehr Schritte in den Alltag zu integrieren. Es geht um eine andauernde Veränderung Ihres Bewegungsverhaltens. Lieber das Ziel etwas niedriger stecken, aber dabei bleiben.
  • Tipp 4: Belohnen Sie sich für erreichte Zwischen-ziele. Tun Sie sich für gemeisterte Etappen etwas Gutes, zum Beispiel mit einem Familienausflug, neuen Wanderschuhen oder einem guten Buch für einen entspannten Leseabend. Oder laden Sie wieder mal Freunde ein. Egal was, motivieren Sie sich so gut wie möglich selbst und stecken Sie sich gleich das nächste Zwischenziel.