Skip to main content

Arbeitswelt

Das Betriebsklima ist das einzige Klima, das Sie selbst bestimmen können

Sie verbringen einen großen Teil Ihrer (Lebens-)Zeit am Arbeitsplatz. Zufriedenheit bei und durch die Arbeit ist eine wichtige Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. Die Initiative »Tut gut!« unterstützt Sie dabei, Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) umzusetzen. Mit den Programme »Gesunder Betrieb«, »Gesunder Gemeindebetrieb« und »Gesundes Landesklinikum« machen Sie sich auf den Weg zur gesunden Organisation.

Programme

»Gesunder Betrieb«

zum Programm

»Gesunder Gemeindebetrieb«

zum Programm

Aktuelles

Bereichsleitung

Team

FAQs – Häufig gestellte Fragen

»Gesunder Betrieb«

Wer kann am Programm teilnehmen?

  • Betriebe deren Standort in einer Gesunden Gemeinde ist
  • und welche max. 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen

Welche Leistungen werden von der Initiative »Tut gut!« übernommen?

Im Rahmen des Projektes wird der Aufwand des Prozesses (Mitarbeiterbefragungen, Ergebnispräsentation, Gesundheitszirkel) – inklusive der Betreuung durch die BGF-Beraterin – von der Initiative »Tut gut!« getragen. Die Kosten für die Umsetzung der individuellen Maßnahmen (diese ergeben sich aus dem Prozess) werden vom Betrieb getragen. Beispiele für Maßnahmen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Tabelle.

 

Zudem stellt die Initiative »Tut gut!« die Betreuung durch eine BGF Beraterin im Regelbetrieb zur Verfügung.

Wie lange dauert das Projekt?

Das Projekt dauert ca. 1,5-2 Jahre. Danach erfolgt der Übergang in den Regelbetrieb.

Warum sollte am Programm teilgenommen werden?

Wenn die Ziele der Betrieblichen Gesundheitsförderung verfolgt werden, so kann dies:

  • Burn Out verhindern
  • psychische Belastungen reduzieren
  • die Zusammenarbeit verbessern
  • das Betriebsklima stärken
  • die gesetzlichen Vorschriften des Arbeitnehmerschutzgesetzes erfüllen

»Gesunder Gemeindebetrieb«

Wer kann am Programm teilnehmen?

Gemeindebetriebe einer grundzertifizierten Gesunden Gemeinde

Welche Leistungen werden von der Initiative »Tut gut!« übernommen?

Im Rahmen des Projektes wird der Aufwand des Prozesses (Mitarbeiterbefragungen, Ergebnispräsentation, Gesundheitszirkel) – inklusive der Betreuung durch die BGF-Beraterin – von der Initiative »Tut gut!« getragen.

Die Kosten für die Umsetzung der individuellen Maßnahmen (diese ergeben sich aus dem Prozess) werden von der Gemeinde selbst übernommen. Dabei kann allerdings finanzielle Unterstützung bei der Initiative »Tut gut!« beantragt werden. Beispiele für Maßnahmen können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen.

 

Zudem stellt die Initiative »Tut gut!« die Betreuung durch eine BGF Beraterin im Regelbetrieb zur Verfügung.

Wie lange dauert das Projekt?

Das Projekt dauert ca. 1,5-2 Jahre. Danach erfolgt der Übergang in den Regelbetrieb.

Warum sollte am Programm teilgenommen werden?

Wenn die Ziele der Betrieblichen Gesundheitsförderung verfolgt werden, so kann dies:

  • Burn Out verhindern
  • psychische Belastungen reduzieren
  • die Zusammenarbeit verbessern
  • das Betriebsklima stärken
  • die gesetzlichen Vorschriften des Arbeitnehmerschutzgesetzes erfüllen